Menü

Lösungsorientierte Begutachtung im Familienrecht

Dr. Katharina Behrend

Veröffentlichungen

Behrend, Katharina (2013). Umgangsstörungen und Umgangsverweigerung. Zur Positionierung des Trennungskindes im Elternkonflikt. In: Weber, Alberstötter & Schillig (Hrsg.). Beratung von Hochkonflikt-Familien im Kontext des FamFG. Weinheim und Basel: Beltz-Juventa, S. 232-255.


Behrend, Katharina (2011).
Das Gutachten als Lösungshilfe bei Sorge- und Umgangsrechtsstreitigkeiten nach Trennung. In: K. Menne & M. Weber (Hrsg.), Professionelle Kooperation zum Wohle des Kindes. Hinwirken auf elterliches Einvernehmen im familiengerichtlichen Verfahren (FamFG). Weinheim: Juventa..


Behrend, Katharina (2010).
Kindliche Kontaktverweigerung (Umgangsverweigerung) aus psychologischer Sicht. Entwurf einer Typologie. Saarbrücken: Südwestdeutscher Verlag für  Hochschulschriften. (s. a. http://bieson.ub.uni-bielefeld.de/volltexte/2010/1630/)


Behrend, Katharina & Jopt, U. (2009)
. Kinder sind Kinder! – Plädoyer für ein lösungsorientiertes Vorgehen auch bei Kindeswohlgefährdung. In: Cornelia Müller-Magdeburg (Hrsg.). Verändertes Denken – zum Wohle der Kinder. Festschrift für Jürgen Rudolph. Baden-Baden: Nomos. S. 153-163.


Jopt, U. &. Behrend, Katharina (2006).
Wem nützen entscheidungsorientierte Gutachten im Familienrecht? - Plädoyer für eine neue Rolle der Psychologie im Familienrecht. In: T. Fabian & S. Nowara (Hrsg.), Neue Wege und Konzepte in der Rechtspsychologie. Band 3. Berlin: LIT Verlag.


Behrend, Katharina (2001)
Wenn Eltern auseinander gehen – Beziehungsstörungen nach Trennung und Scheidung. Schüler 2001. Sonderheft „Familie“, Friedrich-Verlag, Hannover.


Jopt, U. & Behrend, Katharina (2000)
. Das Parental Alienation Syndrome (PAS) – Ein Zwei-Phasen-Modell. Zentralblatt für Jugendrecht, 87, 223-231 und 258-271.